AIPS Sport Media Awards 2021
AIPS Sport Media Awards 2021: Interview mit Preisträger Christoph Nahr (Foto: AIPS/Nordcap Studio)

Christoph Nahr und sein preisgekrönter Biathlon-Film

Gewonnen hat Christoph Nahr schon. Doch erst am Sonntagabend steht fest, welchen Platz auf dem Podium das Münchener VDS-Mitglied bei den AIPS Sport Media Awards 2021 belegen wird. Vor der Verleihungsgala in Doha spricht er über seinen ausgezeichneten Film „Gemeinsam zu Gold – Die deutsche Biathlonvereinigung“.

Bei den AIPS Sport Media Awards 2021 hat Christoph Nahr die Top 3 der Kategorie „Video Documentary“ erreicht. Die genaue Reihenfolge gibt der Weltverband der Sportjournalisten am 12. Juni im Rahmen einer Gala in der katarischen Hauptstadt Doha bekannt (Livestream auf der AIPS-Website ab 18.00 Uhr MESZ, eine vorherige Anmeldung ist für das Anschauen nötig).

Nahrs Video-Beitrag, mit dem er es auf das Podium geschafft hat, heißt „Unified for gold: The German Biathlon Association“ („Gemeinsam zu Gold – Die deutsche Biathlonvereinigung“) und lief in der ARD. Es geht um die Männerstaffel von 1992, die gegen alle Widerstände Gold geholt hat und Antje Misersky, die mit dem Langlaufsport aufhörte, weil sie in der DDR nicht dopen wollte und als Biathletin die erste deutsche Goldmedaillengewinnerin wurde (Nahr-Foto: Bayerischer Rundfunk).

„Ich beschäftige mich seit 2007 für die ARD mit Biathlon. Über die Jahre habe ich all die großartigen Geschichten kennengelernt“, sagt Nahr. Mit seinem Feature wolle er zeigen, wie schwer es war, ein gesamtdeutsches Team zusammenzubringen. „Vier Sportler mit ganz unterschiedlichem Background waren plötzlich extrem gefordert.“

Das vollständige Interview mit Nahr können Sie hier in englischer Sprache auf der AIPS-Website nachlesen. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Awards 2021. Der 51-Jährige arbeitet für den BR und ist Mitglied des Vereins Münchner Sportjournalisten. In Ronny Blaschke („Audio“) kann ein weiteres VDS-Mitglied auf den Sieg hoffen.

cleg

12.06.2022






« zurück