Einsendeschluss zur Wahl „Sportler des Jahres 2018“
Wer wird Nachfolger von Kira Walkenhorst, Laura Ludwig, Johannes Rydzek und Laura Dahlmeier (von links) als Sportler des Jahres? Im Olympia-Jahr 2018 eine spannende Frage (Foto: GES-Sportfoto/Augenklick)

Jubiläums-Gala in Baden-Baden am 16. Dezember

Zum 72. Mal bitten die Agentur ISK und der VDS zur Wahl der „Sportler des Jahres“. Noch bis zum 30. November können die deutschen Sportjournalistinnen und Sportjournalisten abstimmen. Voten sind online möglich, aber auch per Brief oder Fax.

Die alphabetisch sortierten Vorschlagslisten reichen von Borussia Düsseldorf bis Zweierbob Frauen bei den Mannschaften, von Katharina Althaus bis Isabell Werth bei den Frauen und von Arthur Abele bis Andreas Wellinger bei den Männern. Am Ende eines höchst vielfältigen Sportjahres sind die Journalisten gefordert: Wer sind die Sportpersönlichkeiten, die mit Erfolgen geglänzt, aber auch Haltung gezeigt haben?

Zum 72. Mal sammelt die Agentur ISK die Voten ein, zum ersten Mal erfolgte die Benachrichtigung der wahlberechtigten Medien ausschließlich per E-Mail. Abgestimmt werden kann aber auf allen üblichen Kanälen: online über die Sportler-des-Jahres-Website, via E-Mail oder ganz traditionell per Fax oder Brief.

Am 30. November schließt das virtuelle Wahllokal, dann wird unter strengster Geheimhaltung ausgezählt, wer auf die Sieger des Vorjahres folgt. Damals jubelten Biathletin Laura Dahlmeier, der Nordische Kombinierer Johannes Rydzek und die Beach-Volleyballerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst im Baden-Badener Kurhaus

Dieses feiert am 16. Dezember 2018 ein besonderes Jubiläum: Zum 50. Mal findet die Proklamation im Benazet-Saal statt. Das ZDF überträgt die Gala wie üblich am Sonntagabend.

Kontakt für Rückfragen: bea@isk-agentur.de
Hier geht's zur Wahl: www.sportler-des-jahres.de

30
Nov
2018



« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar

Titelthema

Die Besten – die Ausschreibung der VDS-Berufswettbewerbe

Studie
Die Otto Brenner Stiftung sieht Sportjournalisten in einer Rolle „zwischen Fanreportern und Spielverderbern“. Eine Analyse des Diskussionspapiers.
Von Thorsten Poppe

Interview
Sportchef Dirk Preiß über den „neuen Stuttgarter Weg“ der gemeinsamen Redaktion von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten
Von Elke Rutschmann

Weitere Informationen
Regionalvereine