German Paralympic Media Award 2020 – Einreichungsschluss
Ausschreibung für GPMA 2020 (Foto: DGUV/Oliver Kremer)

Beiträge können bis 13. Januar gemeldet werden

Der größte deutsche Medienpreis im Bereich Behindertensport feiert sein Jubiläum und wird kommendes Jahr zum 20. Mal verliehen. Noch bis 13. Januar können journalistische Beiträge für den German Paralympic Media Award eingereicht werden.

Der langjährige Erfolg des German Paralympic Media Awards bestätigt, dass Themen wie Inklusion und Rehabilitation in der Gesellschaft an Bedeutung gewinnen. Jedes Jahr steigt die Zahl der eingereichten journalistischen Beiträge über den Reha- und Behindertensport. Parallel nimmt die Berichterstattung in den Medien über große paralympische Sportereignisse zu.

Mit dem GPMA prämiert die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) die besten journalistischen Beiträge aus der Berichterstattung über den Sport von Menschen mit Behinderung. Dabei kann es sich um Reportagen, Interviews oder andere Darstellungsformen handeln. Die Beiträge sollten Hintergründe erläutern oder über die Rahmenbedingungen informieren (Logo: DGUV).

Es gibt ingesamt fünf Kategorien und zusätzlich einen Sonderpreis:

– Film / Video (TV und Online)
– Foto (Print und Online)
– Audio (Rundfunk, Podcast und Online)
– Artikel (Print und Online)
– Online-Plattform / Social-Media-Kanal (Gestaltung ganzer Seite oder eines Portals)
– Sonderpreis für außerordentliches Engagement für den Behindertensport

Die eingereichten Beiträge müssen nach dem 1. Januar 2019 veröffentlicht worden sein. Einsendeschluss ist der 13. Januar 2020. Verliehen werden die Preise am 22. April 2020 ab 11.00 Uhr bei der DGUV in Berlin (Glinkastraße 40).

Bei der 19. Auflage war in Moritz Cassalette ein VDS-Mitglied (Verein Bremer Sportjournalisten) sehr erfolgreich. Der NDR-Reporter gewann in der Kategorie „Audio“. Weitere Informationen zum German Paralympic Media Award und der Jury sowie die Möglichkeit zur Online-Einreichung gibt es hier.

dguv/vds

13
Jan
2019



« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine