German Paralympic Media Award 2022 – Ende der Einreichungsfrist
German Paralympic Media Award 2022 (Foto: DGUV/Binh Truong)

Beiträge in fünf Kategorien werden ausgezeichnet

Die Auszeichnungen mit dem German Paralympic Media Award entfallen 2021. Wenn die pandemische Lage es zulässt, wird die Preisverleihung jedoch im gewohnten Format im ersten Halbjahr 2022 wieder stattfinden. Einreichungen sind ab sofort möglich.

Wie die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung als Veranstalter des German Paralympic Media Awards mitteilte, wird der größte deutsche Medienpreis im Bereich Behindertensport erst wieder für das kommende Jahr ausgeschrieben. Die Preisverleihung soll im Frühjahr 2022 stattfinden, das genaue Datum wird noch bekanntgegeben.

„Durch Covid-19 mussten im vergangenen Jahr viele Sport-Events ausfallen. Dementsprechend gab und gibt es nur sehr wenig Berichterstattung über den Behindertensport. Dies schlug sich auch in einer geringen Anzahl von Einreichungen für den Preiszyklus 2021 nieder“, begründete die DGUV ihre Entscheidung (Abbildung GPMA-Preis: DGUV).

Wegen der Verschiebung wird der Einreichungszeitraum ausgedehnt. Für die Preisverleihung 2022 können alle journalistischen Arbeiten eingereicht werden, die zwischen dem 1. Januar 2020 und dem 31. Dezember 2021 veröffentlicht wurden (hier geht es zur entsprechenden Website). Ursprünglich für 2021 eingereichte Beiträge werden automatisch berücksichtigt und mit in den Preiszyklus 2022 übernommen.

Einreichungen in fünf Kategorien möglich

Mit dem German Paralympic Media Award prämiert die DGUV die besten journalistischen Beiträge aus der Berichterstattung über den Sport von Menschen mit Behinderung. Dabei kann es sich um Reportagen, Interviews oder andere Darstellungsformen handeln. Die Beiträge sollten Hintergründe erläutern oder über die Rahmenbedingungen informieren.

Einreichungen sind in fünf Kategorien möglich: Film/Video (TV und Online), Foto (Print und Online), Audio (Rundfunk, Podcast und Online), Artikel (Print und Online), Online-Plattform/Social-Media-Kanal (Gestaltung einer ganzen Seite oder eines Portals). Zusätzlich gibt es einen Sonderpreis für außerordentliches Engagement für den Behindertensport.

Beim 20. German Paralympic Media Award 2020, der als virtuelle Verleihungsgala stattfand, wurden zwei Mitglieder des Verbandes Deutscher Sportjournalisten ausgezeichnet. sh:z-Redaktionsvolontär Jonas Bargmann vom Verein Hamburger Sportjournalisten siegte gemeinsam mit Maurizio Valgolio in der Audio-Kategorie. Ein Ehrenpreis ging an Lars Braesch (Fehmarnsches Tageblatt), der der Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalisten angehört.

cleg/dguv

30
Nov
2021



« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2021

Titelthema

Depressionen im Sport: Was uns der Fall Naomi Osaka lehrt
Von Andreas Hardt

Interview I
Der scheidende VDS-Präsident Erich Laaser zieht Bilanz und blickt in die Zukunft
Von Saskia Aleythe

Interview II
Der künftige „Doppelpass“-Moderator Florian König über seine neue Aufgabe bei Sport1
Von Maik Rosner

Medien
Podcasts – längst mehr als ein Trend: Über die wachsende Bedeutung der „Hörspiele“

Von Julia Nikoleit

Weitere Informationen
Regionalvereine