Presse-Akkreditierungsverfahren Paris 2024 – Ende der Frist für Voranmeldung
Olympische Ringe (Foto: GES-Sportfoto/Annegret Hilse/augenklick)

Printmedien werden um Nachricht an DOSB gebeten

Das Internationale Olympische Komitee hat die Nationalen Olympischen Komitees über ihre Printmedien-Quoten (Schreiber*innen, Fotograf*innen und Online-Medien ohne Bewegt-Bild) bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris informiert. Zudem wurde der Zeitplan für das gesamte Akkreditierungsverfahren offengelegt. Bis 1. November muss die Voranmeldung beim DOSB erfolgen.

Von insgesamt 6000 Akkreditierungen wurden dem DOSB von der entsprechenden IOC-Arbeitsgruppe 280 zugeteilt. Zwei neue Akkreditierungs-Kategorien sind neben die bekannten getreten. Es handelt sich um NOC E für eine Vollakkreditierung von NOK-Presse-Betreuern und NOC ES für Sportartbezogene NOK-Pressebetreuer. Darüber hinaus gibt es die bekannten Kategorien E (Vollakkreditierung Schreiber), ES (Sportartbezogene Akkreditierung Schreiber, EP (Vollakkreditierung Fotograf), EPS (Sportartbezogene Akkreditierung Fotograf) und ET (Techniker).

Der DOSB bittet interessierte Verlage, Redaktionen, Freelancer*innen und Fotograf*innen darum, Akkreditierungswünsche (inklusive Kontaktdaten, Anzahl der gewünschten Akkreditierungen und weiterführenden Angaben, siehe unten) der DOSB-Pressestelle bis 1. November 2022 formlos zu übermitteln. Ansprechpartner ist Stefan Volknant (E-Mail-Adresse: volknant@dosb.de).

Folgende Angaben werden benötigt:

•    Redaktion
•    Ansprechpartner in der Redaktion
•    E-Mail-Adresse des Ansprechpartners
•    Telefonnummer des Ansprechpartners
•    Anschrift der Redaktion
•    Anzahl gewünschte NOC E-Akkreditierungen (Vollakkreditierung NOK-Pressebetreuer)
•    Anzahl gewünschte NOC ES-Akkreditierungen (Sporartbezogene NOK-Pressebetreuer)
•    Anzahl gewünschte E-Akkreditierungen (Vollakkreditierung Schreiber)
•    Anzahl gewünschte ES-Akkreditierungen (Sportartbezogener Schreiber)
•    Anzahl gewünschte EP-Akkreditierungen (Vollakkreditierung Fotograf)
•    Anzahl gewünschte EPS-Akkreditierung (Sportartbezogener Fotograf)
•    Anzahl gewünschte ET-Akkreditierungen (Techniker)
•    Auflagen-Stärke (gilt für Printmedien)
•    Unique Visitors/Monat (gilt für Online-Medien)
•    Olympische Spiele, von denen in der Vergangenheit von vor Ort berichtet wurde
•    Internationale Veranstaltungen im Sommersport, die von vor Ort begleitet wurden
•    Potenzielle Auftraggeber für Paris 2024 (gilt für Freelancer und Fotografen)

Die zuletzt genannten Informationen dienen dazu, die Zuteilung der Akkreditierungen im Falle hoher Nachfrage sachgerecht und transparent gestalten zu können. Bitte beachten Sie auch, dass wir Online-Redaktionen von Tageszeitungen und Zeitschriften sowie Print-Redaktionen von Tageszeitungen und Zeitschriften als publizistische Einheit betrachten. Deshalb bitten wir diese um Sammel-Anmeldung und vorherige Absprache innerhalb Ihres Hauses. Dies gilt ausdrücklich auch für Medien wie Spiegel/Spiegel online, Focus/Focus online, Stern/Stern online, Zeit/Zeit online und Sportbild/Sportbild online.

Im Einzelnen verteilen sich die 280 Akkreditierungen für deutsche Pressevertreter, Fotografen und Online-Journalisten wie folgt auf diese Kategorien:



Die jetzt vorzunehmende Voranmeldung beim DOSB ist nicht gleichbedeutend mit der Zuteilung. Über diese entscheidet der DOSB bis Ende des Jahres vor dem Hintergrund der oben genannten Kriterien wieder zusammen mit dem Verband Deutscher Sportjournalisten.

Das Vergabeverfahren der Akkreditierungen für Nicht-Rechteinhaber im Bewegtbild- und Audiobereich wird wie üblich nicht vom DOSB, sondern vom IOC direkt betreut. Für diese sogenannten ENR-Akkreditierungen gibt es zwischen 26. Januar und 8. März 2023 ein Zeitfenster zur Anmeldung. Die entsprechende Internet-Seite des IOC ist erst ab 26. Januar 2023 verfügbar (www.olympic.org/accred2024).

Bei der kontinentalen Verteilung aller zur Verfügung stehenden Akkreditierungen verlor Asien als Ausrichter von Tokio 2020 bei der Quote fünf Prozent der zur Verfügung stehenden 6000 Presseakkreditierungen und liegt nun bei 24 Prozent. Europa bekam ein Prozent mehr und hält nun insgesamt 46 Prozent aller Presseakkreditierungen.

Amerika gewinnt gegenüber 2020 zwei Prozent und hat nun 20 Pozent der Quote, Ozeanien bleibt unverändert bei vier Prozent. Afrika wächst erneut um ein Prozent auf nun sechs Prozent der Quote. Zu den Zuteilungskriterien für die NOKs zählen die Größe der Teams, die Anzahl der Sportarten, die Leistungsstärke der Mannschaften sowie Bedeutung und Stellenwert des Medienmarktes.

Das weitere Verfahren zur Zuteilung der Presseakkreditierungen Paris 2024 im Überblick:

11. Mai 2022
Sitzung der IOC-Arbeitsgruppe zur Verteilung der Presse-Quote (erfolgt)

Juli 2022:
IOC teilt den NOKs ihre Akkreditierungsquoten mit (erfolgt)

Juli bis November 2022
Abfrage des Akkreditierungsbedarfs durch den DOSB bis 1. November 2022

18. bis 21. Oktober 2022
Erstes Welt-Presse-Briefing Paris 2024

21. November 2022
Start des Press-by-Number-Verfahrens: Zuteilung der Zugänge an DOSB

Dezember 2022
Entscheidung von DOSB/VDS über die Art und Anzahl der Akkreditierungen für deutsche Medienhäuser und Freelancer*innen

24. März 2023
Deadline zur Übermittlung von Art und Anzahl der Akkreditierungen für deutsche Medienhäuser und Freelancer*innen an das OK in Paris

23. Oktober 2023
Start des Press-by-Name-Verfahrens: Zuteilung der Zugänge an DOSB

14. November 2023
Öffnung des Online-Akkreditierungssystems für den DOSB

9. Februar 2024
Ende des Press-by-Name-Verfahrens

Mai 2024
Zuteilung der Pre-Valid-Cards (Ausweise)

26. Juli bis 11. August 2024
Olympische Spiele Paris

Wir weisen an dieser Stelle dazu hin, dass es bereits ein Presse-Extranet gibt, in dem sich interessierte Medienvertreter*innen registrieren und über alle Fragen der Pressearbeit informieren können. Achtung, die dortige Registrierung ist nicht etwa gleichbedeutend mit einer Akkreditierung oder Akkreditierungszusage.

dosb

01
Nov
2022



« zurück