Doping-Symposium in Schwerin
Medikation DDR-Sportler (Foto: Lars Ulrich Houschka)

Gesundheitliche Folgen im Fokus

Am 26. Oktober findet in Schwerin ein Symposium zum Thema „Staatliches Doping in der DDR – Kenntnisstand und gesundheitliche Folgen“ statt.

Die Veranstaltung wurde initiiert von den HELIOS-Kliniken in Zusammenarbeit mit der Universität Greifswald. Für VDS-Mitglieder stehen 30 Plätze zur Verfügung. Bei Interesse bitte bei VDS-Vizepräsident André Keil (E-Mail: keil@sportjournalist.de) melden.

Neben der Vorstellung der Forschungsergebnisse durch die mittlerweile hoch spezialisierten Gutachter für Sportgeschädigte, Prof. Dr. Harald Freyberger (HELIOS-Kliniken Stralsund/Universität Greifswald) und Dr. Jochen Buhrmann (HELIOS-Kliniken Schwerin), wird es weitere Fachvorträge zum Thema geben.

Die Fachvorträge halten Ines Geipel (Vorsitzende Doping-Opfer-Hilfe), Anne Drescher (Landesbeauftragte Mecklenburg-Vorpommern für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR) und André Keil (Norddeutscher Rundfunk). Die Ergebnisse des Symposiums werden in einer abschließenden Podiumsdiskussion zusammengefasst.

Symposium „Staatliches Doping in der DDR – Kenntnisstand und gesundheitliche Folgen“
26. Oktober 2017
Ludwig-Bölkow-Haus
Graf-Schack-Allee 12
19053 Schwerin
Beginn um 17.00 Uhr (bis circa 21.00 Uhr)


26
Okt
2017
bis
26
Okt
2017



« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember 2017/Januar 2018

Titelthema

Die Welt der ARD
Von Maik Rosner

Intern
Die Ausschreibung der VDS-Berufswettbewerbe

Medien
Was geschieht mit dem „Olympischen Feuer“?
Von Dr. Christoph Fischer
 
Regionalvereine