Verein Münchner Sportjournalisten
Ein Steinbock zwischen Zwillingen (v.l.): 1. Vorsitzender Thomas Walz, 2. Vorsitzende Margit Conrad und VMS-Schatzmeister Joachim Walz (Foto: Martin Hangen)

Weiblicher Zuwachs im VMS-Vorstand

Kein Novum, aber neu: Seit dem 20. Februar hat die Vorstandschaft des Vereins Münchner Sportjournalisten ein weibliches Mitglied bekommen. Margit Conrad, Redakteurin beim Freisinger Tagblatt, wurde zur 2. Vorsitzenden gewählt.

Von Margit Conrad

Margit Conrad folgt auf Gerald Kleffmann (Süddeutsche Zeitung), der aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte. 42 von 373 anwesende Mitglieder: So mancher Verein dürfte ob der Beteiligung neidisch in den Pressebereich der Allianz Arena geschaut haben. Freilich: Anschließend lockte der Besuch des Bundesligaspiels des FC Bayern gegen Darmstadt 98, den einmal mehr VMS-Mitglied Markus Hörwick ermöglicht hatte (Hörwick-Foto: firo/Augenklick).
 
Dem FCB-Mediendirektor galt auch der erste Dank des VMS-Vorsitzenden Thomas Walz, der in seinen weiteren Ausführungen zunächst an Mitglied Ludwig Bierlinger erinnerte, dem der Radsport alles bedeutet hatte und der im August 2015 im Alter von 78 Jahren verstorben war.
 
Gratulieren konnte Thomas Walz einer Reihe von VMS-Mitgliedern, die im vergangenen Jahr bei den VDS-Berufswettbewerben erneut sehr erfolgreich abgeschnitten hatten. Und ganz aktuell galt der Beifall Sebastian Widmann von der Foto-Agentur Witters für seinen ersten Preis in der Kategorie „Fußball allgemein“.
 
Eine Glückwunschkarte ging an Nicolas Munteanu, sonst treuer Besucher der Versammlungen, der an diesem Tag seinen 93. Geburtstag feierte. Und schließlich hatte Thomas Walz die angenehme Aufgabe, Hans-Peter Rudolph, Pressesprecher bei der Commerzbank, für dessen 30-jährige VMS-Zugehörigkeit zu ehren.
 
Im Fokus der Mitgliederversammlung standen die VDS-Hauptversammlung am 21. März, die der Münchner Regionalverein nach 2006 zum zweiten Mal in der Allianz Arena ausrichtet, sowie das klare Bekenntnis zum Helmut-Stegmann-Nachwuchs-Preis und zum VMS-Stipendium – jeweils mit 3000 Euro dotiert.
 
An beiden Ausgaben soll nicht gerüttelt werden, betonten unisono Schatzmeister Joachim Walz und der 1. Vorsitzende Thomas Walz, die ebenso einstimmig wiedergewählt wurden wie Geschäftsführer Diethelm Straube und die Beisitzer Martin Volkmar (Online) und Martin Hangen (Foto).

Überlegungen zu Pool für Förderung des journalistischen Nachwuchses
 
Schließlich gehe es um die Förderung des journalistischen Nachwuchses, sagte Joachim Walz, der trotz schwindenden Finanzpolsters vorerst auf eine Beitragsanhebung verzichten will. Dennoch sei weiterhin Sparen notwendig, wobei der Schatzmeister auch für 2016 wieder ein Minus prognostizierte. Das liege vor allem an weggefallenen Zuschüssen und den Minizinsen.

Deshalb gibt es laut dem Vorsitzenden Thomas Walz auch Überlegungen, einen Pool zu schaffen, für den die Medienhäuser in München und Umgebung gewonnen werden sollen. Diese Gelder könnten etwa für das Stipendium verwendet werden.
 
Die VDS-Veranstaltung im März, so konnte der VMS-Chef die Mitglieder beruhigen, werde dank der Sponsoren kostendeckend ablaufen, was aber auch daran liegt, dass der VMS als Organisator auf jegliche Show und Brimborium verzichtet hat.

25.02.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2021

Titelthema

Depressionen im Sport: Was uns der Fall Naomi Osaka lehrt
Von Andreas Hardt

Interview I
Der scheidende VDS-Präsident Erich Laaser zieht Bilanz und blickt in die Zukunft
Von Saskia Aleythe

Interview II
Der künftige „Doppelpass“-Moderator Florian König über seine neue Aufgabe bei Sport1
Von Maik Rosner

Medien
Podcasts – längst mehr als ein Trend: Über die wachsende Bedeutung der „Hörspiele“

Von Julia Nikoleit

Weitere Informationen
Regionalvereine