Verband der Sportjournalisten Berlin-Brandenburg (VdSBB)
Jubilarin Ruth Wolter (Foto: Regina Hoffman-Schon)

Ruth Wolter zum 80. Geburtstag – Die Dame mit Hut

Im Verband der Sportjournalisten Berlin-Brandenburg (VdSBB) ist Ruth Wolter seit langem eine geschätzte Kollegin. Am 19. August feiert sie ihren 80. Geburtstag.

Von Werner Preiss

In lebhafter Erinnerung bleibt bei ihren alten, noch lebenden Kollegen einer ihrer ersten Auftritte auf dem Bildschirm. Ruth Wolter meldete sich mit großem Hut von der Galopprennbahn in Hoppegarten. Davon hat sie in ihrer Kindheit und Jugendzeit in Kreisfeld, einem Dorf nahe der Lutherstadt Eisleben, nicht einmal im Traum gedacht – obwohl sie von Haus aus ein sportlicher Typ war und ist.

Während ihres Studiums der Journalistik in Leipzig absolvierte Ruth Wolter (Foto: privat) ein Praktikum beim Rundfunk. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst bei der Betriebszeitung der LVZ (Leipziger Volkszeitung). Anfang der 1960er Jahre, als das Fernsehen allerorten expandierte, Anzahl und Dauer der Sendungen zunahmen, wuchs der Bedarf an Mitarbeitern sprunghaft.
 
Ruth landete 1962 als freie Mitarbeiterin in der Jugendredaktion des DFF (Deutscher Fernsehfunk) in Berlin-Adlershof, eingebunden in die Sendereihe „Aus der Schule geplaudert“. Mehr durch Zufall wurde sie 1964, im Zusammenhang mit der Berichterstattung von den Olympischen Spielen in Tokio, von der Sportredaktion engagiert.
 
Damals war Ruth die erste Journalistin beim DFF-Sportfernsehen. Im Laufe der Jahre arbeitete sie für verschiedene aktuelle Sendereihen wie „Sport Aktuell“, „Halbzeit“ und „Sportreporter“ als Redakteurin, Moderatorin oder Reporterin.
 
1966, inzwischen fest angestellt, hob sie die Serie „Medizin nach Noten“ mit aus der Taufe – TV-Gymnastik für jedermann. Diese Sendung blieb bis zum Ende des DFF 1992 im Programm, wurde später vom SFB übernommen.

Gymnastik treibt Ruth Wolter noch heute, jeden Tag 30 Minuten. Außerdem ist sie in einem Seniorinnen-Tanzzirkel aktiv. Mit einer kleinen Laufgruppe trabt und walkt sie durch den Treptower Park. Seit Jahren nimmt sie auch an Berliner Straßenläufen für jedermann teil.

Das soll ihr einer oder eine ihres Alters erst einmal nachmachen. Abgerundet wird das Lebensbild durch regelmäßige Konzert- und Theaterbesuche sowie ihre Aktivitäten in unserem Sportjournalistenverband, dem VdSBB. Chapeau, Ruth!

19.08.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar

Titelthema

Wohin geht die Reise? Wie Medienhäuser gegen den Printschwund ankämpfen
Von Gregor Derichs

Quo vadis, Sportjournalismus? Ein Essay zu den Entwicklungen und zur Zukunft
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Interview
mit Spielerberater Stefan Backs über Spieler, Berater und Medien
Von Frank Schneller

Intern
Die Ausschreibungen zu den VDS-Berufswettbewerben

Weitere Informationen
Regionalvereine