Verein Frankfurter Sportpresse (VFS)
Frankfurter Fußballprofi Szabolcs Huszti (Foto: firo Sportphoto/Augenklick)

Rudi Schmalz-Goebels zum 65. Geburtstag – Fußball wird immer seine Leidenschaft bleiben

Vom Sport zu HR-Info – und in den Ruhestand. Am 3. November wird Rudi Schmalz-Goebels 65 Jahre alt.

Von Martina Knief

Rudi Schmalz-Goebels spielt jetzt Golf. Genau genommen spielt Rudi schon seit Längerem Golf. Mal mehr, mal weniger. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Aber Rudi nutzt das Golfspielen auch für seine Kontakte. Denn Golfspielen mit ehemaligen Fußballern macht ihm noch einmal viel mehr Spaß. Und Kontakte hat er eine ganze Menge.

Mittlerweile hat Rudi Schmalz-Goebels (Foto: privat) seine journalistische Heimat bei HR-Info gefunden. Jetzt sind aktuelle Themen wie Landes- und Bundespolitik, Wahlen in den USA oder die Flüchtlingskrise sein Tagesgeschäft. Gesprächspartner suchen, Beiträge schreiben, Sendungen abwickeln. Rudi, der am 3. November 65 wird, hat zum Ende seiner journalistischen Laufbahn auch in der Aktualität stets seinen Mann gestanden.

Der Fußball aber, der hat Rudi nie losgelassen. Wehe, es wird in der Redaktion über die Bundesliga diskutiert oder die Eintracht oder den 1. FC Köln im Speziellen, dann ist Rudi mittendrin. Und wenn ein Fußballgesprächspartner gesucht wird – kein Problem. Dann sind seine Kontakte wieder gefragt. Rudi zückt sein Notizbuch, und Rainer Bonhof ist bereit zu einem Gespräch über den genialen Mittelfeldspieler Johan Cruyff, dessen Todesnachricht uns alle geschockt hat.

Bis Ende April läuft das noch so voller Elan weiter, dann geht Rudi in Rente. Ob Rudi Schmalz-Goebels dann die ganze Zeit Golf spielt? Glaube ich eher nicht, denn der Fußball wird immer seine Leidenschaft bleiben, und das eine oder andere Gespräch über Eintracht Frankfurt wird er auch ab Mai noch führen.

Ich jedenfalls freue mich schon darauf, auch mit dem Rentner Rudi Schmalz-Goebels weiter so herrlich leidenschaftlich über den Fußball zu diskutieren. Denn der Fußball war und ist immer sein Sport gewesen – auch jetzt als Golfspieler.

Dieser Artikel stammt aus der Ausgabe Nr. 2 / Oktober 2016 der Buschtrommel, die der Verein Frankfurter Sportpresse herausbringt. Zum Download des VFS-Heftes als PDF geht es hier.

03.11.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2021

Titelthema

Depressionen im Sport: Was uns der Fall Naomi Osaka lehrt
Von Andreas Hardt

Interview I
Der scheidende VDS-Präsident Erich Laaser zieht Bilanz und blickt in die Zukunft
Von Saskia Aleythe

Interview II
Der künftige „Doppelpass“-Moderator Florian König über seine neue Aufgabe bei Sport1
Von Maik Rosner

Medien
Podcasts – längst mehr als ein Trend: Über die wachsende Bedeutung der „Hörspiele“

Von Julia Nikoleit

Weitere Informationen
Regionalvereine