Verein Sportpresse Württemberg (VSW)
Schwimmanlage bei Olympia (Foto: firo Sportphoto/Augenklick)

Nachruf auf Hans-Peter Sick – Geschätzter Kollege und großer Schwimmkenner

Der Verein Sportpresse Württemberg (VSW) trauert um sein Mitglied Hans-Peter Sick aus Göppingen. Er ist nach längerer Krankheit verstorben.

Wer als Medienschaffender in der Stuttgarter Sportlandschaft unterwegs war, für den war eine Begegnung mit Hans-Peter Sick programmiert. Handball, Volleyball oder Fußball, Tennis, Turnen und vor allem Wasserball – es gab kaum eine Sportveranstaltung in der Region, die der Schwimmexperte nicht journalistisch begleitet hat. Seit den 1980er-Jahren war er in verschiedenen Funktionen für den europäischen Schwimmverband (LEN) tätig.

Er war ein großer Kenner des deutschen und internationalen Schwimmsports. Der 65-Jährige war lange Zeit als freier Mitarbeiter für den Sport-Informations-Dienstes (SID) tätig und übte zuletzt Funktionen für den europäischen Schwimmverband in dessen Media-Team und als Mitglied des Masters-Komitees aus. Auch bei Olympischen Spielen sah man ihn auf der Tribüne sitzen, nicht nur mit dem Laptop, sondern fast immer mit einem Lächeln und einem netten Spruch auf den Lippen (Sick-Foto: Europäischer Schwimmverband LEN).

Mit Hans-Peter Sick, geboren am 21. November 1951, ging am 3. Oktober 2017 ein geschätzter Kollege, der die Medien immer wieder mit wertvollen Informationen und Einblicken versorgte, so zuletzt auch noch bei den Weltmeisterschaften in Budapest oder dem Weltcup in Berlin. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden.

StN/WJ

06.10.2017






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Februar/März 2021

Titelthema

Kommunikations- und Medienforscher Christoph Bertling über den öffentlichen Umgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit seinen Krisenherden
Von Maik Rosner

Essay
Wie viel Distanz kann und muss sein?
Von Katrin Freiburghaus

Lokaltermin
Über den Umbau bei Nürnberger Zeitung und Nürnberger Nachrichten
Von Hans Strauß

Weitere Informationen
Regionalvereine