Verein Frankfurter Sportpresse (VFS)
Stadion in Moskau (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

Hartmut Scherzer zum 80. Geburtstag – Der „WM-Weltrekordler“ feiert in Moskau

Er ist das dienstälteste aktive Mitglied des Vereins Frankfurter Sportpresse (VFS). Am 13. Juni, während der Fußball-WM in Russland, seiner insgesamt 15., wird Hartmut Scherzer 80 Jahre alt.

Von Ralf Weitbrecht

Hartmut Scherzer 80? Das muss ein Druckfehler sein. Kürzlich erst ist der große Reporter, lässig mit einer sportlichen Lederjacke bekleidet, im Stile eines Jungspunds federnden Schrittes die 130 Treppenstufen in der Frankfurter Arena hochgeeilt, um bei der Eintracht nach dem Rechten zu schauen. Das macht der einstige Chef der Abendpost/Nachtausgabe gern, denn das sportliche Wohlergehen des führenden Frankfurter Fußballklubs liegt ihm am Herzen.
 
Hartmut Scherzer ist ein Sport- und Menschenfreund. Dass er rund um die Fußball-Weltmeisterschaft (14. Juni bis 15. Juli) seinen runden Geburtstag erlebt, ist für ihn kein Anlass, in Moskau mit Pauken und Trompeten zu feiern. Es wird eher leiser zugehen, gemeinsam mit Ehefrau Barbara, die natürlich am 13. Juni dabei ist, wenn das dienstälteste aktive Mitglied des Vereins Frankfurter Sportpresse in ein neues Lebensjahrzehnt startet. Die WM in Russland wird Hartmuts 15. sein – Weltrekord. Kein anderer Journalist hat das geschafft (Scherzer-Foto: privat).
 
Wie sonst auch legt der in Heusenstamm lebende stolze Vater und Großvater von zwei Töchtern und fünf Enkeln Wert auf Präzision. Er wird von Anfang bis Ende dabei sein. „Ich habe bis zum 16. Juli gebucht“, sagt er. Geplant ist zudem zwischendurch ein fünftägiger Abstecher nach Sotschi. „Dort spielt Deutschland gegen Schweden.“

Dass Hartmut Scherzers Frau nicht beim Eröffnungsspiel Russland gegen Saudi-Arabien live im Stadion dabei sein wird, schmerzt und ärgert ihn. „Ich wollte ein Ticket in der teuersten Kategorie für 560 Dollar kaufen“, sagt er, „doch auch nach sieben Stunden in der Warteschleife habe ich keines bekommen.“

Olympische Spiele und Fußball-Weltmeisterschaft, Tour de France und Boxen – über mehr als fünf Jahrzehnte hat Hartmut Scherzer aus seiner Leidenschaft Sport ein berufliches Standbein gemacht. Unzählige Begegnungen mit den wirklich Großen des Sports wie beispielsweise Muhammad Ali haben sein Reporterleben geprägt und ihn zu einem der ganz Großen unserer Zunft gemacht.
 
Jüngere Kollegen wie Peppi Schmitt, Peter Hess oder Michael Horeni haben von ihrem damaligen Chef „erz.“, so sein Kürzel, viel gelernt. Der einmonatige Aufenthalt im größten Land d der Erde soll Hartmuts letzter Ausflug zu Fußball-Weltmeisterschaften sein. „Ich glaube nicht, dass ich 2022 in Katar dabei sein werde.“ Ausgeschlossen freilich hat er es nicht. Wünschen wir ihm auch weiterhin allzeit beste Gesundheit und frische Gedanken für flotte Geschichten.

13.06.2018






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Juni/Juli 2018

Titelthema

Gedanken zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland
Von Ronny Blaschke

Interview
mit Karsten Petry, Managing Director von Octagon Germany
Von Frank Schneller

Medien
G 14 – die etwas andere „Sportnachrichtenagentur“
Von Marc Wiese
 
Regionalvereine