Sportpresse-Club Wiesbaden-Mainz (SPCWM)

Zum Tode von Christian Posselt – Stets geschätzt und gefragt

Im ZDF war Christian Posselt ein Mann der ersten Stunde. Ein liebenswerter Kollege, der bei vielen Großereignissen auch für die European Broadcasting Union arbeitete. Nun ist er nach schwerer Krankheit im Alter von 76 Jahren verstorben.

Christian Posselt wurde geschätzt, er war gefragt. In der ZDF-Sportredaktion sorgte er viele Jahre, gemeinsam mit Horst Rippert, für das Wohlergehen der Kollegen, die über mehrere Wochen im Ausland tätig waren. Er besorgte uns immer die schönen und gut gelegenen Hotels, prüfte die Verbindungswege zu verschiedenen Venues, richtete temporäre Büros ein und erleichterte uns so die Arbeit bei Events wie Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften.
 
Er mauserte sich dann noch zum Bildregisseur, vor allem für Tischtennis und Eishockey. Christian, geboren am 15. Oktober 1942, hat mit uns die goldenen Jahre des ZDF erlebt und mitgestaltet. Er war auch ein Freund eines guten Tropfens und sehr gesellig. Nach der Pensionierung hat er gerade diese Geselligkeit mit seinen Kollegen ziemlich vermisst (Posselt-Foto: ZDF).
 
Auch der Sportpresse-Club Wiesbaden-Mainz trauert um seinen langjährigen Schatzmeister. Der Club war lange Zeit ohne Christian gar nicht denkbar. Mit großem Engagement hat er sich um viele Belange gekümmert.

Die Zusammenarbeit mit dem Ball des Sports hat er zwei Jahrzehnte betreut, sei es die Pressearbeit, die 100 Kassetten für die Kuratoriumsmitglieder und Sponsoren sowie auch die vertraglichen Voraussetzungen dazu.

SPCWM und auch der VDS waren eine Art Heimat für Christian Posselt

Die Appartements des SPCWM auf Mallorca konnten ebenfalls seiner Aufmerksamkeit sicher sein, wie auch das aktuelle sportliche Geschehen. Überhaupt waren der Club und auch der VDS eine Art Heimat für ihn.

Noch vor einigen Monaten spielte er Golf, es ging ihm gut. Mit 76 Jahren verstarb Christian nun nach schwerer Krankheit, die immer wieder aufflammte. Christian, wir behalten dich in guter Erinnerung – als einen liebenswerten Kollegen, der in der Historie des Clubs einen festen Platz hat. Danke, dass es dich gab!

Dagmar Höferova-Gieße/Christa Haas

22.07.2019






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar

Titelthema

Wohin geht die Reise? Wie Medienhäuser gegen den Printschwund ankämpfen
Von Gregor Derichs

Quo vadis, Sportjournalismus? Ein Essay zu den Entwicklungen und zur Zukunft
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Interview
mit Spielerberater Stefan Backs über Spieler, Berater und Medien
Von Frank Schneller

Intern
Die Ausschreibungen zu den VDS-Berufswettbewerben

Weitere Informationen
Regionalvereine