Thüringer Sportjournalistenclub (TSJC)
TSJC-Jubilar Gerhard König (Foto: Sascha Fromm)

Gerhard König zum 80. Geburtstag – Liebe und Begeisterung

Er fotografiert für sein Leben gern. Und er liebt den Sport. Am 9. November wird der unermüdliche, enthusiastische und allseits geschätzte Zella-Mehliser Gerhard König 80 Jahre alt.

Von Thomas Sprafke

Er nimmt meist noch die Treppen an den Skisprungschanzen und nicht den Lift wie die jungen Kollegen, er legt sich noch in den Schnee (falls welcher liegt), auf die Tartanbahn oder die Ringermatte und fotografiert. Seit 45 Jahren ist Gerhard König in Thüringen Wochenende für Wochenende und darüber hinaus immer auf der Suche nach dem Augenblick, auf der Suche nach dem regionalen Sportfoto, das am Montag meist die Titelseite des Sportbuches ziert.

Den verdienten Lohn erntete der Enthusiast jüngst mit der Ehrung des „Werner-Bache-Sportmedienpreises“, einer Auszeichnung von Landessportbund, Rennsteiglaufverein, Skiverband und Thüringer Sportjournalistenclub.

Rennrodel-Olympiasiegerin Silke Kraushaar-Pielach strich in ihrer Laudatio seine Stetigkeit und Zuverlässigkeit heraus. „Ich freue mich natürlich über die Auszeichnung, aber ich bewerte sie nicht über. Jedes Bild will neu überlegt und erarbeitet sein“, äußerte der Preisträger bescheiden (Stadion-Foto: Alexander Volkmann/Thüringer Allgemeine).

Gerhard König mag kein Rampenlicht, mag keine Lobhudeleien. Lieber setzt der Zella-Mehliser selbst Sportler, ob jung oder alt, ob Welt- oder Kreismeister, ins Rampenlicht. Mit Fotos. Mit guten Bildern, von denen sich die Fotografengilde in Thüringen und darüber hinaus eine Scheibe abschneiden kann.

Seit 1974 fotografiert Gerhard König vorrangig im Sportressort für Freies Wort und seine Schwester-Zeitungen. Schätzungsweise 20.000 Sportbilder sind seither von ihm veröffentlicht worden. Zwanzigtausend! Er zählt längst zum Inventar, wird von Sportgrößen oder Funktionären per Handschlag begrüßt.

Gerhard Königs Motto: „Stillstand ist Rückschritt“

Dass er nunmehr 80 Jahre alt wird, sieht man dem fitten Senior und seinen Bildern nicht an. Die Liebe und die Begeisterung zur Sportfotografie und zum eigenen Sporttreiben sind noch so frisch wie in besten Zeiten als aktiver Langläufer beim SC Motor Zella-Mehlis.

Würde man Gerhard König nachts um 3.00 Uhr anrufen und informieren, dass in Oberhof Nachtskispringen ist, er würde sofort hochfahren auf die Höh’. Sein eigenes Anspruchsdenken ist noch immer hoch: „Ich gehe immer noch ran wie zu meinen Anfangszeiten, bin immer auf der Suche nach neuen, anderen Motiven.“ Sein Motto: „Stillstand ist Rückschritt“.

Weiterhin viel Muße für ein Läufchen, mitunter etwas mehr Gelassenheit

Was wünscht man einem langjährigen Wegbegleiter zum 80. Geburtstag? Natürlich Gesundheit, weiterhin viel Muße für ein Läufchen, eine Radtour oder eine Skirunde durch den Thüringer Wald und mitunter etwas mehr Gelassenheit. Und natürlich gute Fotos. Denn zu den rund 20.000 Bildern dürften noch ein paar hinzukommen.

„So lange ich mich noch wohl fühle, so lange ich körperlich und geistig fit bin, sehe ich keinen Grund, abrupt mit dem Fotografieren aufzuhören“, sagt der Jubilar. Wer kann das mit 80 schon sagen? Herzlichen Glückwunsch, lieber Gerhard!

Thomas Sprafke ist Ressortleiter Sport Freies Wort/Südthüringer Zeitung/Meininger Tageblatt

09.11.2019






« zurück
19. - 21. November 2019



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November

Titelthema

Felix Neureuther über Medien und Sport und seinen neuen Job als ARD-Experte
Von Johannes Knuth

Intern
Antragsformular und Kontakte für den Presseausweis 2020

Medien
Wie die Deutsche Telekom mit MagentaTV im Sport-Fernsehen mitmischt
Von Gregor Derichs

Weitere Informationen
Regionalvereine