Mopo-Personalie
Matthias Linnenbrügger (Foto: Hamburger Morgenpost)

Matthias Linnenbrügger wird geschäftsführenden Redakteur

Beförderung für Matthias Linnenbrügger: Der Co-Sportchef der Hamburger Morgenpost übernimmt auch noch Marketing-Aufgaben.

Wie die Hamburger Morgenpost mitteilte, wird Matthias Linnenbrügger künftig als geschäftsführender Redakteur tätig sein. Der 40-Jährige übt die neu geschaffene Funktion zusätzlich zu seiner Position als Leiter des Sportressorts aus.
 
Zusammen mit Frederik Ahrens (Foto: Hamburger Morgenpost/Florian Quandt) bildet Linnenbrügger seit Mai 2013 die Doppelspitze im Sport des Boulevardblattes, das zur DuMont Mediengruppe gehört. Linnenbrügger, früher unter anderem bei der Welt, soll alsbald verstärkt im Bereich Content Marketing der Hamburger Morgenpost wirken. Zuerst hatte der Branchendienst turi2 über die Personalie berichtet.
 
Die Mopo, wie die Zeitung genannt wird, leidet seit geraumer Zeit unter einem Verlust der verkauften Auflage. Im zweiten Quartal betrug diese nach Zählung der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) 76.582.
 
cleg

07.09.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine