TV-Allianz
Handball-Bundesligaspieler Gudjon Valur Sigurdsson (Foto: Fotoagentur Kunz/Augenklick)

ARD, ZDF und Sky sichern sich Rechte der Handball-Bundesliga

Die Handball-Bundesliga hat eine neue Heimat auf den TV-Bildschirmen gefunden. Ab der kommenden Saison halten die öffentlich-rechtlichen Sender und der Pay-Kanal Sky die Rechte. Sport 1 ging leer aus.

Die Handball-Bundesliga HBL schwärmt in einer offiziellen Mitteilung wegen der neuen TV-Partner von „noch mehr Reichweite, mehr Produktionsqualität und einer noch nie dagewesenen medialen Präsenz im deutschsprachigen Raum“.
 
Bislang lief die Handball-Bundesliga bei Sport 1. Der Vertrag mit dem Münchner Sender läuft zum Saisonende aus. Sport 1 hatte zuvor schon ein anderes attraktives Live-Angebot verloren. Das Montagsspiel der zweiten Fußball-Bundesliga ist ab der Saison 2017/2018 bei Sky zu sehen.
 
Die Medienpartnerschaft der HBL mit ARD, ZDF und Sky umfasst neben der ersten auch die zweite Liga sowie den DHB-Pokal, den Super Cup und das All Star Game.
 
Wie der Sportinformationsdienst SID meldet, hat der Vertrag eine Laufzeit von sechs Jahren. Pro Saison soll es zwischen drei und vier Millionen Euro für die HBL geben.
 
cleg

21.11.2016






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar

Titelthema

Wohin geht die Reise? Wie Medienhäuser gegen den Printschwund ankämpfen
Von Gregor Derichs

Quo vadis, Sportjournalismus? Ein Essay zu den Entwicklungen und zur Zukunft
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Interview
mit Spielerberater Stefan Backs über Spieler, Berater und Medien
Von Frank Schneller

Intern
Die Ausschreibungen zu den VDS-Berufswettbewerben

Weitere Informationen
Regionalvereine