25 Jahre firo sportphoto
Plakat der Sondersusstellung „Träume, Tränen und Triumphe“ (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

Jubiläumsausstellung im Deutschen Fußballmuseum

1992 gründeten Jürgen Fromme und Ralf Ibing firo sportphoto. Zum 25. Geburtstag der renommierten Bildagentur gibt es im Deutschen Fußballmuseum die Sonderausstellung „Träume, Tränen und Triumphe“.

In der „Hall of Fame“ des Dortmunder Museums werden vom 24. Januar bis 5. März dieses Jahres 44 großformatige Acrylbilder ausgestellt, die Szenen aus dem Kinder- und Profifußball zeigen. Denn das Motto der Ausstellung lautet: „Träume, Tränen und Triumphe – Was Minis und Megastars verbindet“.

Auf der einen Seite soll die Ausstellung die Bedeutung des Kinder- und Jugendfußballs als Grundlage für den Profisport verdeutlichen. Auf der anderen Seite entlarvt die Gegenüberstellung mit einem Augenzwinkern den Vorbildcharakter von Fußballspielern (Foto Fußballmuseum: GES-Sportfoto/Augenklick).

„Es ist die gleiche Hängung wie bei der Vorgänger-Ausstellung ‚50 Jahre Wembley’ mit 22 Bildpaaren“, sagt Jürgen Fromme. Für Besucher des Deutschen Fußballmuseums ist der Zugang zur Sonderausstellung „Träume, Tränen und Triumphe“ kostenfrei. Hinweise zu den Öffnungszeiten finden Sie hier.

Zahlreiche nationale und internationale Preise für firo-Fotografen

Die Schwerpunkte von firo sportphoto liegen in der aktuellen Berichterstattung von nationalen und internationalen Fußballveranstaltungen sowie zahlreichen anderen Sportereignissen wie Olympische Sommer- und Winterspielen oder Leichtathletik-Weltmeisterschaften.

Die Agenturinhaber Ralf Ibing und Jürgen Fromme haben zahlreiche nationale und internationale Fotopreise gewonnen. Darunter ist auch viermal das „Sportfoto des Jahres“ in den Jahren 1999, 2000, 2004 und 2011.
 
cleg

20.01.2017






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November 2020

Titelthema

Die Monokultur bricht auf: über den korrekten Umgang mit Minderheiten im Sportjournalismus
Von Christoph Ruf

Interview
mit Andreas von Thien, Sportchef bei RTL: "Sympathisch zu sein reicht nicht.“
Von Thomas Nowag

Service
Presseausweis 2021: jetzt beantragen!

Weitere Informationen
Regionalvereine