Neue Fotografensprecher
Das neu gewählte Sprecherteam (v.l.): Stefan Matzke, Ina Fassbender, Wolfgang Rattay, Annegret Hilse und Moritz Müller (Foto: Wolfgang Lüdicke)

Eine Gruppe Gleichgesinnter und Gleichberechtigter

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Die Fotografenversammlung hat sich in Frankfurt neue Vertreter gewählt. Die mit eindrucksvollen Mehrheiten ausgestattete „Fünfer-Bande“ besteht aus Annegret Hilse, Ina Fassbender, Moritz Müller, Stefan Matzke und Wolfgang Rattay.

Wir verstehen uns als eine Gruppe nicht nur Gleichgesinnter, sondern vor allem Gleichberechtigter, die sich zum Wohle aller hauptberuflichen Fotografen einsetzen wollen und werden.
 
Unsere To-do-Liste, die uns in Frankfurt am 24. Januar für die nächsten zwei Jahre mit auf den Weg gegeben wurde, ist lang. Aber jeder noch so lange Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Wir haben uns daher inzwischen mehrfach zu Videokonferenzen zusammengeschaltet und folgende Aufgaben untereinander verteilt:
 
Slack-Reform (Zuständigkeit: Anne und Stefan)
Slack soll künftig als „schwarzes Brett“ verwendet werden und nicht als postfaktisches Medium, um Persönliches gegeneinander in aller Öffentlichkeit auszutragen. Die VDS-Facebook-Gruppe wird am 28. Februar geschlossen (Foto: Wolfgang Lüdicke).
 
Fotografen-Rangliste (Zuständigkeit: alle)
Unter der Federführung von Ina und Moritz wird derzeit ein Fragebogen erstellt, mit dem wir eine transparente und möglichst objektive Rangliste neu erstellen werden, die nicht nur Fußball, sondern auch andere Sportarten berücksichtigt.
 
Bundesliga (Zuständigkeit: Anne, Stefan und Wolfgang)
In enger Zusammenarbeit mit der DFL und den VDS-Verbindungsleuten wollen wir erreichen, dass künftig ausschließlich hauptberufliche Fotografen mit „richtigem“ Presseausweis eine Akkreditierung für die Bundesligastadien erhalten.
 
Arbeitsstandards und Sicherheit (Zuständigkeit: alle)
Wir starten derzeit eine Umfrage bei allen Fotografensprechern der ersten und zweiten Bundesliga mit dem Ziel, die technischen Standards noch weiter zu verbessern. Ferner werden wir uns mit dem Thema Sicherheit, bekannt auch als (im besten Falle) „Bierbecher-Wurf“, und unserer persönlichen Sicherheit bei der Arbeit beschäftigen.
 
Frei nach Bertolt Brecht: „Die Mühen der Gebirge liegen hinter uns. Vor uns liegen die Mühen der Ebenen“. Lasst uns alle gemeinsam in die Zukunft schauen und die zurückliegenden Querelen endgültig Vergangenheit sein.

Unser aller Dank gilt unseren bisherigen Sprechern, vor allem also Markus Gilliar und seiner Crew mit Matthias Hangst und Kai Pfaffenbach.
 
Cheers, Wolfgang Rattay

28.02.2017






« zurück
19. - 21. November 2019



Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Juni/Juli

Titelthema

„Es muss wieder offener zugehen“
Der Mainzer Bundesliga-Trainer Sandro Schwarz im Interview
Von Christoph Ruf

Medien
Das amerikanische Sport-Portal „The Athletic“
Von Ruben Stark

Wer oder was ist eigentlich „FUMS“?
Von Thomas Nowag

Weitere Informationen
Regionalvereine