Früherer HSV-Mediendirektor
Jörn Wolf (r.) und Roger Schmidt in Leverkusen (Foto: KSMediaNET)

Jörn Wolf nach China

Viele Jahre war er beim Hamburger SV tätig, dann kurze Zeit in Leverkusen. Jetzt verlässt Jörn Wolf die Fußball-Bundesliga. Er begleitet Trainer Roger Schmidt, der in China unterschrieben hat.

Wolf wird Schmidt bei seiner neuen Tätigkeit in der chinesischen Super League als persönlicher Assistent unterstützen. Der Fußballcoach hatte jüngst einen über zweieinhalb Jahre laufenden Vertrag bei Beijing Guoan unterschrieben. Dienstbeginn ist 1. Juli.

Bereits in Leverkusen hatten Wolf und Schmidt zusammengearbeitet. Zu Beginn dieses Jahres war Wolf bei Bayer als „Koordinator Trainer- und Funktionsteam“ eingestiegen, hatte den Klub aber nach Schmidts Beurlaubung Anfang März wieder verlassen.

„Ich bin auf Roger Schmidts Wunsch hin nach Leverkusen gekommen. Es war von Beginn an klar und auch von meiner Seite so vorausgesetzt, dass ich den Job dort nur mit ihm zusammen mache“, hatte Wolf damals erklärt.

Fast 14 Jahre lang war Wolf beim Hamburger SV beschäftigt, zuletzt als Mediendirektor. Anfang November vergangenen Jahres hatte der 41-Jährige auf eigenen Wunsch beim Nordklub aufgehört. Wolfs Position hat Christian Pletz übernommen.

cleg

12.06.2017






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Februar/März 2021

Titelthema

Kommunikations- und Medienforscher Christoph Bertling über den öffentlichen Umgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit seinen Krisenherden
Von Maik Rosner

Essay
Wie viel Distanz kann und muss sein?
Von Katrin Freiburghaus

Lokaltermin
Über den Umbau bei Nürnberger Zeitung und Nürnberger Nachrichten
Von Hans Strauß

Weitere Informationen
Regionalvereine