Auszeichnungen
Preisträgerin Inken Pallas mit ihrem Silbernen Pferd (Foto: CHIO Aachen)

Silberne Pferde für Pallas und Seidemann

Große Ehre für Inken Pallas und Martin Seidemann. Die beiden VDS-Mitglieder wurden für ihre Reitsport-Berichterstattung mit dem „Silbernen Pferd“ ausgezeichnet.

Inken Pallas erhielt den Preis für ihren TV-Beitrag „Der goldene Reiter Michael Jung“, der im SWR gesendet wurde. Die 50-Jährige ist Mitglied im Verein Sportpresse Württemberg (VSW). Pallas hatte bereits 2009 ein „Silbernes Pferd“ gewonnen.

Martin Seidemann setzte sich mit „Gold, Silber, Erleichterung – Die Reiter sind eine Bank“ durch. Sein Radio-Beitrag lief bei NDR Info. Der 38-Jährige gehört dem Verein Hamburger Sportjournalisten an. Seidemann wurde dieses Jahr mit dem Herbert-Zimmermann-Preis des VDS im Bereich Hörfunk (Kategorie Beiträge) ausgezeichnet (Seidemann-Foto: Wolfgang Weihs).

„Das Silberne Pferd“ ist die höchste Auszeichnung, die es im Bereich des Pferdesportjournalismus gibt. 1986 vom Deutschen Reiter- und Fahrerverband (DRFV) ins Leben gerufen, wird sie seit 2001 als Gemeinschaftspreis zusammen mit dem Aachen-Laurensberger Rennverein vergeben.

Mit diesem Preis werden vor allem das besondere Engagement und außergewöhnliche Leistungen im Reitsportjournalismus ausgezeichnet. Die Ehrungen erfolgen im Rahmen der CHIO Aachen.

vds

17.08.2017






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
April/Mai 2020

Titelthema

Ausgezeichnet! Die Gewinnerinnen und Gewinner der VDS-Berufswettbewerbe

Medien
Spiel mit der Macht – Pressefreiheit ist in vielen Ländern auch für Sportjournalistinnen und Sportjournalisten ein Fremdwort
Von Ronny Blaschke

Kolumnen
Erich Laaser, Andreas Hardt und Gregor Derichs über Sportjournalismus in Krisenzeiten

Weitere Informationen
Regionalvereine