Rückkehr zu Sport1
Boxreporter Tobias Drews (Foto: Sport1)

Tobias Drews Leiter der neuen Box-Unit

Mit dem Erwerb der Boxrechte vom Sauerland-Stall hofft Sport1 auf gute Quoten. Sicher ist, wer die Leitung innehaben wird – Tobias Drews. Der prominente Reporter begann seine Karriere beim Vorgänger des Münchener Senders.

Wie Sport1 am Donnerstag mitteilte, wird Tobias Drews zum 1. Januar 2018 Leiter der neu geschaffenen Box-Unit. Der 44-Jährige soll die Kämpfe kommentieren und „redaktionelle Strategie und Berichterstattung maßgeblich mitgestalten“.

Sport1 hat die Übertragungsrechte vom Sauerland-Boxstall für den Zeitraum 2018 bis 2020 erworben. Die Vereinbarung gilt für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der Münchener Sender hat angekündigt, jährlich mindestens 20 Box-Events mit insgesamt rund 100 Kämpfen zu übertragen (Foto rechts Sauerland-Kämpfer Leon Bauer: Fotoagentur Kunz/Augenklick).

Insgesamt ist das Interesse am Boxen stark rückläufig. In Wladimir Klitschko beendete Anfang August das hierzulande letzte große Zugpferd seine Karriere. Derzeit ist Sat.1 der einzige überregionale TV-Sender, der einen Vertrag mit einem deutschen Box-Veranstalter hat (Sauerland). Die Zusammenarbeit endet am 31. Dezember.

Drews ist Gewinner des Deutschen Fernsehpreises. Nach dem Studium der Germanistik und Wirtschaftswissenschaften startete er seine TV-Karriere 1996 beim Sport1-Vorgänger Deutsches Sportfernsehen (DSF). Der Braunschweiger, der in München lebt, hat seitdem über 1000 Boxkämpfe kommentiert, unter anderem für RTL und Sat.1.

vds

30.11.2017






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2021

Titelthema

Depressionen im Sport: Was uns der Fall Naomi Osaka lehrt
Von Andreas Hardt

Interview I
Der scheidende VDS-Präsident Erich Laaser zieht Bilanz und blickt in die Zukunft
Von Saskia Aleythe

Interview II
Der künftige „Doppelpass“-Moderator Florian König über seine neue Aufgabe bei Sport1
Von Maik Rosner

Medien
Podcasts – längst mehr als ein Trend: Über die wachsende Bedeutung der „Hörspiele“

Von Julia Nikoleit

Weitere Informationen
Regionalvereine