Duo für Eurosport
Julia Kleine (Foto: WDR)

Julia Kleine und Marco Schreyl moderieren Olympia-Show

Eurosport hat weitere Personalien für seine Berichterstattung über die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang bekannt gegeben. Julia Kleine und Marco Schreyl sind das Moderatorenduo für die Abendshow.

Die Sendung trägt den Namen „zwanzig 18 - Die Olympia Show“ und wird vom 10. bis 25. Februar täglich ab 20.15 Uhr auf Eurosport 1 und TLC (The Learning Channel) zu sehen sein. Beide Free-TV-Sender gehören zu Discovery Networks.
 
Das US-Unternehmen hatte vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) die europäischen Übertragungsrechte an den Winter- und Sommerspielen für die Jahre 2018 bis 2024 erworben. Nach langwierigen Verhandlungen einigten sich Discovery und ARD/ZDF auf eine Sublizenzierung. In den Jahrzehnten zuvor hatten stets die Öffentlich-Rechtlichen den Zuschlag vom IOC erhalten.
 
In der Abendshow sollen Kleine und Schreyl, die Unterstützung vom Social-Media-Mann Max Zielke bekommen, auf unterhaltsame Art den Tag in Pyeongchang zusammenfassen (Schreyl-Foto: WDR). Daher wird es nach Sender-Angaben neben Sport auch Musik, Comedy und Talk-Einlagen geben. Beide Moderatoren waren früher im Leistungsbereich aktive Kadersportler.

Kleine hat an der Deutschen Sporthochschule in Köln studiert. Die 33-Jährige ist aktuell unter anderem für den WDR aktiv. Vorher war die Kölnerin beim Sport-Informationsdienst (SID) und Sky Sport News HD.

Schreyl wurde vor allem durch seine Moderation von „Deutschland sucht den Superstar“ und „Das Supertalent“ bundesweit bekannt. Der Erfurter, der an Neujahr 44 Jahre alt wird, war schon 2004 für das ZDF als Berichterstatter bei den Olympischen Sommerspielen in Athen. Er hat Sport- und Erziehungswissenschaft studiert.
 
cleg

14.12.2017






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine