Kein AIPS-Kongress in Antalya
AIPS-Führung bei Versammlung (Foto: AIPS)

Sportjournalistenweltverband gibt Absage bekannt

Der von der Internationalen Sportjournalistenorganisation für den 3. bis 7. April im türkischen Antalya geplante Kongress wurde abgesagt. In der offiziellen Mitteilung der AIPS ist von einer „Verschiebung aus technischen Gründen“ die Rede. Für Mai 2018 wird ein neuer Ausrichter gesucht.

Von Erich Laaser (VDS-Präsident)

Diese „technischen Gründe“ sind nur vorgeschoben. Inoffiziell war von einer Kollision mit den Commonwealth Games (4. bis 15. April) die Rede. Aber dieser Termin steht lange fest, eine solche Kollision war also absehbar. Außerdem finden die Commonwealth Games in der Stadt Gold Coast statt, doch Australien hat keinen Sportjournalistenverband in der AIPS.

Ein wirklich wichtiges Argument gegen eine Ausrichtung ihres 81. Kongresses in Antalya wird von der AIPS verschwiegen – die Situation der Menschenrechte und der Pressefreiheit in der Türkei (Kongress-Logo: AIPS). Der VDS hat bereits vor einem halben Jahr darauf hingewiesen und klar gemacht, dass er keinen Vertreter nach Antalya entsenden wird.

Weitere elf europäische Sportjournalistenverbände sind der gleichen Meinung. Diese zwölf werden sich stattdessen im März in Straßburg treffen, um dort über die grenzüberschreitenden Probleme des Sports und die Situation des  Sportjournalismus zu diskutieren.

02.02.2018






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November 2020

Titelthema

Die Monokultur bricht auf: über den korrekten Umgang mit Minderheiten im Sportjournalismus
Von Christoph Ruf

Interview
mit Andreas von Thien, Sportchef bei RTL: "Sympathisch zu sein reicht nicht.“
Von Thomas Nowag

Service
Presseausweis 2021: jetzt beantragen!

Weitere Informationen
Regionalvereine