Olympia-Berichterstatter im Casa Italia ausgezeichnet
Die Geehrten im Casa Italia (Foto: Andreas Rentz/Getty Images für AIPS)

AIPS investiert in Kultur

Es ist zum schönen Brauch geworden, dass der Sportjournalisten-Weltverband AIPS langjährige Olympia-Berichterstatter auszeichnet. Auch in Pyeongchang wurden Kolleginnen und Kollegen geehrt, die von sechs oder mehr Winterspielen berichtet haben – darunter auch einige aus Deutschland.

Ernst-Friedbert Raulf ist mit zehn Olympischen Winterspielen der verdienteste deutsche Berichterstatter in Südkorea, doch an Hugo Steinegger reicht er nicht heran. Der Schweizer, seit vielen Jahren beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) für die Vergabe der High-Demand-Tickets verantwortlich, kommt auf 13 Winterspiele und erzählt verschmitzt: „Seit 1972 war ich bei allen Spielen.“ Noch nicht ganz so lang dabei ist AIPS-Präsident Gianni Merlo – er erlebt derzeit seine zwölften Winterspiele.
 
Folgende Kollegen aus Deutschland wurden geehrt:
Ernst-Friedbert Raulf (Freelance) / 10 Olympische Winterspiele
Wolfgang Rattay (Reuters) / 9
Anton Waldmann (AWA-press) / 8
Thorsten vom Wege (ARD Radio) / 8
Andreas Frank (SID) / 8
Andreas Schirmer (DPA) / 8
Matthias Steiner (NDR) / 7
John Bagratuni (DPA) / 7
Lars Becker (Freelance) / 6
Thomas Schreyer (Schreyer Foto) / 6
 
Die Zeremonie für die Übergabe der Trophäen durch Mitglieder des IOC, diesmal Kugelschreiber im Design der Olympischen Fackel, fand im Casa Italia statt, über 100 Gäste kamen. Den Geehrten sagte das italienische IOC-Mitglied Ivo Ferriani: „Für uns ist Ihre Arbeit wichtig. Wir produzieren Emotionen und Sie senden diese Emotionen in die ganze Welt.“

Nach dem Chairman des Olympia-OK, Lee Hee-beom, und dem Präsidenten des koreanischen Sportjournalisten-Verbandes, Hee Don Jung, sprach Merlo über die Herausforderungen, denen der internationale Sportjournalismus gegenüberstehe, und den Kampf gegen das Böse im Sport.

Dazu sei es notwendig, „in Kultur zu investieren“, sagte der AIPS-Präsident und verkündete: „Deshalb haben wir die neuen AIPS Sport Media Awards ins Leben gerufen, denn es ist sehr wichtig, dass wir begreifen, wozu wir in der Lage sind und dass wir daran glauben, was wir tun. Wir müssen das Augenmerk auf unsere Arbeit legen, gerade in Zeiten, die schwierig für die Zeitungen, für das Fernsehen, für alle sind.“
 
Partner der Awards, die in verschiedenen Kategorien ausgeschrieben werden, ist das Qatar Sports Press Committee. Weitere Informationen folgen.

19.02.2018






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Dezember/Januar

Titelthema

Wohin geht die Reise? Wie Medienhäuser gegen den Printschwund ankämpfen
Von Gregor Derichs

Quo vadis, Sportjournalismus? Ein Essay zu den Entwicklungen und zur Zukunft
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Interview
mit Spielerberater Stefan Backs über Spieler, Berater und Medien
Von Frank Schneller

Intern
Die Ausschreibungen zu den VDS-Berufswettbewerben

Weitere Informationen
Regionalvereine