Neuer Dienst
Gamer im Einsatz (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

dpa entdeckt den eSport

Beim eSport rechnen sich viele Player etwas aus. Sport 1 plant einen eigenen Sender. Nun setzt auch die Deutsche Presse-Agentur auf die digitalen Wettkämpfe.

Die dpa-infocom wird im September einen Test-Feed mit Nachrichten aus dem eSport starten. Das gab Sebastian Zilles, Program Manager und Teamleiter dpa-InfoActive, am Mittwoch im firmeneigenen Blog bekannt.

Die „noch relativ junge Gattung“ sei ein „riesiger Wirtschaftszweig“, schreibt Zilles. Seine Folgerung: „Wir müssen auch unseren dpa-Kunden den Zugang zum eSport erleichtern und Insights vermitteln.“

Zu offensiv wolle die dpa aber nicht agieren, fügt Zilles an: „Wir nähern uns dem Thema weiter in agilen Schritten, damit wir uns nicht übernehmen und das unternehmerische Risiko überschaubar bleibt.“

Sportverbände diskutieren über Anerkennung des eSports
 
Während die dpa erst am Anfang ihres eSport-Engagements steht, ist Sport1 schon weiter. Der Sender überträgt bereits regelmäßig Wettkämpfe. Unlängst bestätigten die Münchner, einen eigenen eSport-Sender zu planen.

Ob es sich bei eSport um Sport handelt, wird intensiv diskutiert. Einig sind sich Deutscher Fußball-Bund, Internationales Olympisches Komitee und Deutscher Olympischer Sportbund allerdings in einem: eSport ist kein schneller Trend, sondern wird bleiben.

cleg

29.08.2018






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine