Livesport-Streaming
ManUnited-Superstar Paul Pogba (links) im Einsatz (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

Amazon und Facebook verstärken ihre Aktivitäten

Übertragungen von Sportereignissen sind ein immer größer werdender Markt. Vor allem im Streamingsektor ist noch einiges möglich. Da verwundert es nicht, dass Amazon und Facebook weiter Gas geben.

Um seinen Streamingdienst Amazon Prime anzukurbeln, hat das Unternehmen eine frühere Führungskraft des US-amerikanischen Sportnetzwerks ESPN verpflichtet. Marie Donoghue wird künftig als Vizepräsidentin für Sportvideos fungieren (Foto: ESPN). Sie hatte ESPN nach vielen Jahren 2017 verlassen.

Amazon verfügt über Liverechte in American Football (NFL), internationalem Fußball und Tennis. Sport ist für Unternehmen ein wichtiger Treiber, um Kunden an die Plattformen zu binden.

Auch Facebook ist sehr aktiv im Erwerb von Sportrechten. Der US-Konzern hatte sich zuletzt unter anderem die englische Premier League für den südostasiatischen Raum und die spanische La Liga für Indien gesichert.

Zudem hat das Unternehmen sein Videoportal Facebook Watch jüngst weltweit freigeschaltet. Zuvor gab es diesen Dienst nur in den USA. Damit soll die Verweildauer in dem sozialen Netzwerk erhöht werden.

cleg

31.08.2018






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine