Lausanne statt Frankfurt
Christian Klaue (Foto: DOSB)

Christian Klaue zurück zum IOC

Vor wenigen Tagen hat Christian Klaue beim Deutschen Olympischen Sport-Bund (DOSB) als Mediendirektor aufgehört. Nun steht er nach Informationen von sportjournalist.de wieder in Diensten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

Von Wolfgang Uhrig

Beim IOC war Christian Klaue schon vor seiner Tätigkeit in Frankfurt als Pressesprecher für die deutschsprachigen Länder zuständig.
 
Nach nur sechs Monaten beim DOSB, wo er Anfang dieser Woche auf eigenen Wunsch ausschied, ist Klaue ab 1. Januar interimsmäßig IOC-Kommunikationsdirektor, bis ein Nachfolger für Becky Edwards gefunden ist, die das IOC aus familiären Gründen verlässt. Anschließend wird der 43-Jährige stellvertretender Kommunikationsdirektor (Foto IOC-Präsident Thomas Bach: sampics photographie/Augenklick).
 
Klaue arbeitet ab sofort schon freiberuflich für das IOC. So unterstützt er das Team in den nächsten Wochen bei den Olympischen Jugendspielen und der IOC-Session in Buenos Aires.

„Dem DOSB bin ich dankbar, dass er mir diesen Wechsel sehr unkompliziert und schnell ermöglich hat,“ sagte Klaue sportjournalist.de über seine Zeit in Frankfurt.
 
Klaue, ehemaliger Redakteur des Sport-Informations-Dienstes (SID), war vor seinem ersten Wechsel zum IOC im September 2015 beim DOSB sechs Jahre lang Ressortleiter Medien- und Öffentlichkeitsarbeit.

21.09.2018






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2020

Titelthema

Corona – und jetzt? Über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit von Sportjournalisten
Von Gregor Derichs

Studie
#MeToo in deutschen Sportredaktionen: Ergebnisse einer Umfrage der TU München
Von Prof. Dr. Michael Schaffrath

Medien
In der Zange: Ein kritischer Blick auf die zunehmende Anzahl von Sportdokumentationen
Von Thorsten Poppe

Weitere Informationen
Regionalvereine