Große Ehre
Kai Pfaffenbach in Aktion (Foto: sampics Photographie/Augenklick)

Fotograf Kai Pfaffenbach gewinnt Pulitzer-Preis

Der Fotograf Kai Pfaffenbach kann sich über eine weitere Auszeichnung freuen. Das Frankfurter VDS-Mitglied erhielt wie seine Reuters-Teamkollegen den renommierten Pulitzer-Preis.

Pfaffenbach war mit seinen Reuters-Kollegen während der Zeit der massiven Proteste in Honkong. Er hatte die Regierungschefin Carrie Lam fotografiert und wurde für dieses Bild mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. „Das ist so, wie wenn man in einem Jahr die Champions League und die Fußball-WM gewinnt“, sagte der 49-Jährige hessenschau.de, „mehr geht eigentlich nicht.“

Für Pfaffenbach ist es nicht die erste Auszeichnung. In den Jahren zuvor war der gebürtige Hanauer schon beim kicker/VDS-Wettbewerb „Sportfoto des Jahres“ erfolgreich und hatte unter anderem den Sven-Simon-Preis und den World Press Photo Award gewonnen (Lam-Foto: Reuters/Kai Pfaffenbach).

Der Pulitzer-Preis sei für ihn „eine besondere Ehre“, betonte Pfaffenbach, der Mitglied im Verein Frankfurter Sportpresse ist. „Ich fühle mich aber immer noch als ein ganz normaler Reuters-Fotograf. Aber klar: Die Auszeichnung ist für Journalisten das Nonplusultra.“

vds

13.05.2020






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
April/Mai 2020

Titelthema

Ausgezeichnet! Die Gewinnerinnen und Gewinner der VDS-Berufswettbewerbe

Medien
Spiel mit der Macht – Pressefreiheit ist in vielen Ländern auch für Sportjournalistinnen und Sportjournalisten ein Fremdwort
Von Ronny Blaschke

Kolumnen
Erich Laaser, Andreas Hardt und Gregor Derichs über Sportjournalismus in Krisenzeiten

Weitere Informationen
Regionalvereine