Große Ehre
Kai Pfaffenbach in Aktion (Foto: sampics Photographie/Augenklick)

Fotograf Kai Pfaffenbach gewinnt Pulitzer-Preis

Der Fotograf Kai Pfaffenbach kann sich über eine weitere Auszeichnung freuen. Das Frankfurter VDS-Mitglied erhielt wie seine Reuters-Teamkollegen den renommierten Pulitzer-Preis.

Pfaffenbach war mit seinen Reuters-Kollegen während der Zeit der massiven Proteste in Honkong. Er hatte die Regierungschefin Carrie Lam fotografiert und wurde für dieses Bild mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. „Das ist so, wie wenn man in einem Jahr die Champions League und die Fußball-WM gewinnt“, sagte der 49-Jährige hessenschau.de, „mehr geht eigentlich nicht.“

Für Pfaffenbach ist es nicht die erste Auszeichnung. In den Jahren zuvor war der gebürtige Hanauer schon beim kicker/VDS-Wettbewerb „Sportfoto des Jahres“ erfolgreich und hatte unter anderem den Sven-Simon-Preis und den World Press Photo Award gewonnen (Lam-Foto: Reuters/Kai Pfaffenbach).

Der Pulitzer-Preis sei für ihn „eine besondere Ehre“, betonte Pfaffenbach, der Mitglied im Verein Frankfurter Sportpresse ist. „Ich fühle mich aber immer noch als ein ganz normaler Reuters-Fotograf. Aber klar: Die Auszeichnung ist für Journalisten das Nonplusultra.“

cleg

13.05.2020






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Februar/März 2021

Titelthema

Kommunikations- und Medienforscher Christoph Bertling über den öffentlichen Umgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit seinen Krisenherden
Von Maik Rosner

Essay
Wie viel Distanz kann und muss sein?
Von Katrin Freiburghaus

Lokaltermin
Über den Umbau bei Nürnberger Zeitung und Nürnberger Nachrichten
Von Hans Strauß

Weitere Informationen
Regionalvereine