Verschiebung
83. AIPS-Kongress 2020 in Budapest (Foto: Carlo Pozzoni/AIPS Media)

AIPS-Wahlkongress nun 2022

Die AIPS hat ihren für das kommende Jahr geplanten Wahlkongress auf 2022 verschoben. Die Verleihung der Sport Media Awards findet wie geplant im März statt, allerdings nicht als Präsenzveranstaltung.

Wie die AIPS am Donnerstag mitteilte, wird der 84. Kongress 2022 stattfinden. Wegen der unsicheren Lage aufgrund der Coronavirus-Pandemie sei eine Präsenzveranstaltung im kommenden Jahr nicht seriös kalkulierbar. Ein virtuelles Treffen käme allerdings nicht infrage, da Wahlen für das Exekutivkomitee des Weltverbandes der Sportjournalisten anstünden.

Die Preisträger*innen der AIPS Sport Media Awards 2020 werden wie geplant Anfang März gekürt. Die Auszeichnungen werden in Form einer Online-Gala vergeben. Bei der dritten Auflage gab es die Rekordzahl von 1871 Einreichungen in 34 Sprachen und aus 129 Ländern (Abbildung: AIPS).

Im vergangenen Jahr waren es 1748 Einreichungen aus 125 Ländern, 2018 zur Premiere des Wettbewerbes 1271 Einreichungen aus 119 Ländern.

Zwei Mitglieder des Verbandes Deutscher Sportjournalisten hatten es 2019 ins Finale geschafft. Getty-Fotograf Adam Pretty (München) wurde in der Kategorie „Portfolio“ Zweiter. Der freie Autor Ronny Blaschke (Berlin-Brandenburg) belegte bei „Audio“ den dritten Platz.

Zu den AIPS Sport Media Awards zählen alle Bereiche des Sportjournalismus, beispielsweise Audio, Foto, Text und Video. Zugelassen waren Beiträge, die zwischen dem 8. Oktober 2019 und dem 9. November 2020 erschienen sind.

Auf der Awards-Website finden Sie weitere Informationen zum Wettbewerb, bei denen Preisgelder von bis zu 8000 US-Dollar für den ersten Platz locken.

cleg/pm

26.11.2020






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
April/Mai 2021

Titelthema

Die Besten im VDS: Alle Preisträger*innen in den Berufswettbewerben

Interview
mit Sabine Töpperwien über drei Jahrzehnte gelebte Träume
Von Katrin Freiburghaus

Medien
Sportradio Deutschland – ein ambitioniertes Vorhaben
Von Birgit Hasselbusch und Frank Schneller

Weitere Informationen
Regionalvereine