Sportschau-Moderation
Esther Sedlaczek (Foto: firo sportphoto/Augenklick)

Esther Sedlaczek folgt auf Matthias Opdenhövel

Die Sportschau wird ab dem Sommer auch von Esther Sedlaczek moderiert. Sie kommt von Sky zur ARD. Matthias Opdenhövel hört hingegen auf.

Wie die ARD mitteilte, wird Esther Sedlaczek ab August für das Erste tätig sein. Die 35-Jährige ist seit langem für Sky im Einsatz, zunächst als Field-Reporterin und inzwischen auch als Moderatorin.

Für die ARD soll Sedlaczek die Sportschau-Sendungen am Samstag und Sonntag moderieren. Zudem ist geplant, die gebürtige Ost-Berlinerin auch als Moderatorin im Rahmen von Fußball-Liveübertragungen einzusetzen (Opdenhövel-Foto: firo sportphoto/Augenklick).

In Jessy Wellmer, 41, und Julia Scharf, 40, gehören bereits zwei Journalistinnen zum sechsköpfigen Sportschau-Team. Letztere ist Mitglied im Verein Münchner Sportjournalisten.

Die Sportschau verlassen wird hingegen Matthias Opdenhövel. Der 50-Jährige verlängere seinen bis Juli laufenden Vertrag nicht, ließ die ARD verlauten. Opdenhövel moderiert unter anderem schon länger das Unterhaltungsformat „The Masked Singer“ bei ProSieben.

Für Sat.1, das zum selben Medienkonzern wie ProSieben gehört, soll der Detmolder künftig als Gesicht der reaktivierten Bundesliga-Berichterstattung fungieren. Der Privatsender („ran“) hatte sich nach langer Zeit der Abstinenz bei der Ausschreibung im vergangenen Jahr einige Übertragungsrechte gesichert.

cleg/ard

04.03.2021






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2021

Titelthema

Depressionen im Sport: Was uns der Fall Naomi Osaka lehrt
Von Andreas Hardt

Interview I
Der scheidende VDS-Präsident Erich Laaser zieht Bilanz und blickt in die Zukunft
Von Saskia Aleythe

Interview II
Der künftige „Doppelpass“-Moderator Florian König über seine neue Aufgabe bei Sport1
Von Maik Rosner

Medien
Podcasts – längst mehr als ein Trend: Über die wachsende Bedeutung der „Hörspiele“

Von Julia Nikoleit

Weitere Informationen
Regionalvereine