Neues Magazin „TOKIO.21“
Cover-Quintett „TOKIO.21 – Der lange Weg zu den Spielen“ (Abbildung: Wurm und Oberhagemann)

Unterstützung auf dem langen Weg zu den Spielen

Am 23. Juni, dem weltweit zelebrierten „Olympic Day“, erscheint das Magazin „TOKIO.21 – Der lange Weg zu den Spielen“. Es ist das dritte Heft der „20.20“-Reihe, die das Hamburger VDS-Mitglied Oliver Wurm und Carsten Oberhagemann konzipiert haben.

Das Heft enthält 148 Seiten über die deutschen Stars der kommenden Olympischen und Paralympischen Spiele. Es kostet 7 Euro und ist ab sofort über den eigenen Online-Shop des Magazins erhältlich. Ab 1. Juli liegt es bundesweit am Kiosk. Bislang gab es zwei Ausgaben.

Auch beim Cover-Konzept haben sich Oliver Wurm und Carsten Oberhagemann etwas Besonderes einfallen lassen. Es gibt fünf unterschiedliche Titelseiten, jede feiert einen olympischen Wert: #vielfalt, #respekt, #teamgeist, #solidarität und #fairplay. Alle Ausgaben zusammen bilden die olympischen Ringe.



„Wir können und wollen nicht so tun, als gäbe es keine Bedenken, in diesen Zeiten ein so großes Sportereignis abzuhalten“, schreiben Wurm und Oberhagemann im Editorial, „vielleicht steckt in den heruntergedimmten Spielen aber auch der Keim einer runderneuerten olympischen Bewegung, die sich der ungebrochenen Kraft ihrer Werte wieder stärker bewusst wird.“

Wurm bringt regelmäßig Publikationen im Eigenverlag heraus. Anfang Dezember 2020 hatte der 51-Jährige das Bundesverdienstkreuz des Bundespräsidenten erhalten. Ausgezeichnet wurde Wurm für die Veröffentlichung des Grundgesetzes als Magazin. Entscheidend beteiligt neben dem Mitglied des Vereins Hamburger Sportjournalisten war auch der Designer Andreas Volleritsch.

cleg/pm

23.06.2021






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November 2021

Titelthema

Sport und Politik: Untrennbar oder unvereinbar?
Von Thorsten Poppe

Interview
„Qualität kostet“ – Interview mit FAZ-Sportchef Anno Hecker
Von Frank Schneller

Intern
Vielen Dank! – Präsident Erich Laaser und Schatzmeister Christoph Schumann treten nicht mehr zur Wahl an

Weitere Informationen
Regionalvereine