Oskar Becks neues Buch
Oskar Beck (Foto: Paul Zimmer)

Eine spannende Zeitreise

Etliche Auszeichnungen hat er für seine Arbeit erhalten, bei zehn Fußball-Weltmeisterschaften war er vor Ort. Nun hat Oskar Beck das Buch „Und alles wegen Ali – Geschichten zu 50 Jahren Sport“ vorgelegt. Das Mitglied des Vereins Sportpresse Württemberg nimmt seine Leser*innen mit auf eine Zeitreise.

Sportgeschichten sind Zeitgeschichte. In seinem Buch „Und alles wegen Ali“ beschreibt der Sportjournalist und Kolumnist Oskar Beck Begegnungen und Begebenheiten – und wirft mit seinen Porträts, Erzählungen und Kolumnen einen kritisch-unbestechlichen, aber auch augenzwinkernden Blick auf die Entwicklung von Sport und Gesellschaft.

Die Porträts und Geschichten reichen vom ersten Nachkriegsländerspiel im Fußball gegen die Schweiz über die olympischen Black-Power-Spiele 1968, den Jahrhundertkick Deutschland gegen Italien 1970, die großen WM-Dramen und Tragödien und die Wunderkindzeiten von Steffi Graf und Boris Becker bis in die Geschehnisse der Gegenwart (Buchcover-Abbildung: local global GmbH).

Beck hat bereits von zehn Fußball-Weltmeisterschaften berichtet. Der ehemalige Sportchef der Stuttgarter Nachrichten wurde für seine Texte mit zahlreichen Journalistenpreisen belohnt. Der 71-Jährige ist Mitglied im Verein Sportpresse Württemberg und lebt in Weilheim an der Teck.

Oskar Beck
„Und alles wegen Ali – Geschichten zu 50 Jahren Sport“
local global GmbH, Stuttgart, Juli 2021
428 Seiten
ISBN: 978-3-9820948-2-3
Preis: 29,00 Euro


vds/pm

27.09.2021






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
Oktober/November 2021

Titelthema

Sport und Politik: Untrennbar oder unvereinbar?
Von Thorsten Poppe

Interview
„Qualität kostet“ – Interview mit FAZ-Sportchef Anno Hecker
Von Frank Schneller

Intern
Vielen Dank! – Präsident Erich Laaser und Schatzmeister Christoph Schumann treten nicht mehr zur Wahl an

Weitere Informationen
Regionalvereine