Früherer ZDF-Sportchef
Wolf-Dieter Poschmann: 22. Mai 1951 bis 27. August 2021 (Foto: ZDF/Rico Rossival)

Wolf-Dieter Poschmann ist tot

Trauer um einen renommierten Sportjournalisten. Wie das ZDF mitteilte, ist Wolf-Dieter Poschmann am vergangenen Freitag in Mainz nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Der langjährige Sportchef des Senders wurde 70 Jahre alt.

„Seine Stimme war den sportinteressierten Fernsehzuschauern über viele Jahre vertraut, mehrfach wurde der frühere Leichtathlet zum TV-Journalisten des Jahres gewählt“, schrieb das ZDF in seinem Nachruf.

„Wolf-Dieter Poschmann hat den ZDF-Zuschauern viele große Sportmomente anschaulich, kompetent und mit viel Leidenschaft für die Leistung der Athleten vermittelt. Über 30 Jahre war er eines der prägenden Gesichter und eine der einprägsamen Stimmen vieler Sportsendungen im Zweiten“, würdigte ZDF-Chefredakteur Peter Frey den Verstorbenen (Foto: Fotoagentur Kunz/augenklick).

Poschmann kam 1986 zum ZDF, zunächst als Hospitant. 1993 wurde er fest angestellter Redakteur in der Hauptredaktion Sport, zwei Jahre später rückte er zu deren Leiter auf. Nach zehn Jahren als Sportchef wechselte er 2005 auf die Position des Chefreporters.

Nach den Olympischen Sommerspielen 2016 ging der am 22. Mai 1951 in Köln geborene Poschmann in den Ruhestand. Der frühere sportstudio-Moderator (1994 bis 2011) war Mitglied des Vereins Frankfurter Sportpresse.

cleg/pm

30.08.2021






« zurück
Magazin sportjournalist
Die aktuelle Ausgabe:
August/September 2021

Titelthema

Depressionen im Sport: Was uns der Fall Naomi Osaka lehrt
Von Andreas Hardt

Interview I
Der scheidende VDS-Präsident Erich Laaser zieht Bilanz und blickt in die Zukunft
Von Saskia Aleythe

Interview II
Der künftige „Doppelpass“-Moderator Florian König über seine neue Aufgabe bei Sport1
Von Maik Rosner

Medien
Podcasts – längst mehr als ein Trend: Über die wachsende Bedeutung der „Hörspiele“

Von Julia Nikoleit

Weitere Informationen
Regionalvereine