VELTINS-Lokalsportpreis

Bis 29. Februar sind Einreichungen für Auflage 2024 möglich

29.02.2024

Die Bewerbungsphase für den renommierten VELTINS-Lokalsportpreis hat begonnen. Die Beiträge in den Kategorien „Wort“, „Bild“ und „Online“ können bis 29. Februar eingereicht werden. Angesprochen sind Redakteurinnen und Redakteure sowie Mitarbeitende lokaler und regionaler Zeitungen.

 

Bereits zum 21. Mal schreiben der Verband Deutscher Lokalzeitungen und Lokalmedien in Kooperation mit der Brauerei C. & A. Veltins den renommierten Wettbewerb aus. Es ist der einzige Medienpreis, der ausschließlich dem journalistischen Engagement im Lokalsport gewidmet ist. Denn die Berichterstattung im Lokalsport ist stets ein Garant für die Leser-Blatt-Bindung. 

Immerhin haben der Sport und das zugehörige Vereinsleben nach wie vor einen festen Platz bei den Menschen. Umso wichtiger ist es, den Lokalsportjournalismus, der sich oftmals auch mit gesellschaftlichen und sozialen Themen rund um den Sport an der Basis beschäftigt, in den Fokus zu rücken (Foto: VELTINS).

Es gibt drei Kategorien. Diese sind „Wort“ (Beiträge, Reportagen oder Serien in Print und Online-Portalen), „Bild“ (Fotos in Print und Online sowie Bewegtbild in Online-Portalen) und „Online“ (innovative Berichterstattung, etwa Podcasts und Videoblogs oder Social Media wie zum Beispiel Facebook, Instagram und TikTok).

Beiträge können bis 29. Februar gemeldet werden. Es ist zu beachten, dass das eingereichte Material nicht durch KI oder KI-Unterstützung generiert worden sein darf. Die Einsendung ist ausschließlich über das Online-Bewerbungsportal möglich. Die Dotierungen betragen jeweils 1500 Euro für den ersten Platz und 750 Euro für den zweiten. Bewertet werden die Einsendungen von einer fünfköpfigen Jury.

Eine fünfköpfige Jury arrivierter Fachleute entscheidet über die Preisträgerinnen und Preisträger

Zur Jury gehören: Ulrich Biene (Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Brauerei C. & A. Veltins), Alfred Büllesbach (VISUM Agentur für Bildjournalismus und Fotodesign), Ralf Leineweber (Chefredakteur Cellesche Zeitung), Andreas Dach (Ressortleiter Lokalsport Remscheider General-Anzeiger und Mitglied des Verbandes Westdeutscher Sportjournalisten) und Prof. Christof Seeger (Hochschule der Medien in Stuttgart).

Beim Veltins Lokalsportpreis 2023 wurden zwei VDS-Mitglieder ausgezeichnet. Jeweils den zweiten Platz belegten die Fotografin Julia Rahn (Verein Sportpresse Württemberg) in der Kategorie „Bild“ mit einem Handball-Foto und Ruwen Möller (Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalisten) mit seinem „Wort“-Beitrag über eine Rundreise zu Vereinen der Region.

vdl/vds